NEWS

 

 

Das "Khevi Magazin", unsere Schülerzeitung wird leider nicht mehr hergestellt !

                                                    

 

Letzter Stand unserer Homepage:

23.03 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Jakub Berisha

 

 

Besucher-Zähler

Like us on Facebook
Klick auf das Bild !

Homepage des Khevenhüller Gymnasiums Linz :

 

www.khev.at

 

Interview mit Frau Prof. Hauhart-Mitterbauer

 

Die Redakteure Jakub Berisha und Philipp Wöckinger haben die Zeichnen und Werk-Lehrerin Prof. Hauhart-Mitterbauer interviewt.

 

Khevi Magazin: Mögen sie das Khevenhüller Gymnasium?

Prof. Hauhart-Mitterbauer: Ja, ich bin seit über 20 Jahren hier und möchte auch nicht wechseln.

 

Khevi Magazin: Finden sie, dass das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern passt?

Prof. Hauhart-Mitterbauer: Ich glaube, dass das Verhältnis zum Großteil passt. Es gibt vielleicht manchmal Schüler und manchmal Lehrer, die miteinander Schwierigkeiten haben, aber ich denke, dass es im Grunde ganz gut läuft.

Khevi Magazin: Denken Sie, dass sich die Schüler für Zeichnen und Werken interessieren?

Prof. Hauhart-Mitterbauer: Ich glaube, dass die Schüler die Fächer Zeichnen und Werken ganz gern haben, weil hier nicht der extreme Leistungsdruck besteht, und weil es ja eine Alternative zu den Lernorientierenden Fächern ist, vor allem in der Unterstufe.

 

Khevi Magazin: Haben Sie sich schon, als sie in der Schule waren, für Fächer wie Werken und Zeichnen begeistert?

Prof. Hauhart-Mitterbauer: Ja, es hat mir schon immer Spaß gemacht. Aber ursprünglich wollte ich nicht die Kunstuni machen, sondern Sprachen studieren. Es ist dann aus verschiedenen Gründen anders geworden.

 

Khevi Magazin: Wieso sind sie im Allgemeinen Lehrer geworden?

Prof. Hauhart-Mitterbauer: Schwierige Frage … es war dann in der achten Klasse dann so, dass ich mich dafür entschieden habe. Und es passt jetzt ganz gut. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass mir ein anderer Beruf auch Spaß machen würde.